Haydn-Orchester Hamburg

38. Auftritt in Munster

Das Haydn-Orchester wurde 1977 in Hamburg gegründet. Es ist eine Gemeinschaft aus ambitionierten Amateuren und Musiklehrern aller Altersstufen zwischen 20 und 70 Jahren. Zunächst nur als Kammerorchester aufgestellt, wurden vor allem Werke des Namensgebers und anderer Komponisten seiner Zeit gespielt. Mit den Jahren wuchs die Mitgliederzahl und am Ende stand das heutige große Sinfonieorchster mit ca. 90 Musikern unter dem Dirigenten Rida Murtada. Murtada leitet das Orchester seit 2003.

 

In der Musikauswahl bilden nun Werke des 19. und frühen 20. Jahrhunderts den Schwerpunkt, immer auch unter dem Bestreben, Bekanntes neben weniger Bekanntem vorzustellen. Die Auswahl der Musikstücke erfolgt durch eine Programm-Kommision, die sich aus Musikern aller im Orchester vertretenen Instrumente zusammensetzt. Damit wird gewährleistet, dass die Auswahl sowohl dem Können der Musiker als auch der instrumentellen Ausstattung entspricht.

 

Folgerichtig zeigt sich somit im Frühjahrsprogramm 2018 der bekannte tschechische Komponist Antonín Dvořák mit seiner  Sinfonischen Dichtung "Die Mittagshexe" op. 108 und der ebenso bekannte russische Tondichter Sergei Wassiljewitsch Rachmaninow mit seiner Sinfonie Nr. 2 e-Moll op. 27 neben dem in der breiten Öffentlichkeit kaum bekannten französischen Komponisten André Jolivet mit dem Konzert für Flöte und Streicher, das gleichwohl zum Kernrepertoire der Flötisten zählt.

 

Haydn-Orchester in St. Michael-Kirche bei Probe und Aufführung, erste Besucher, Anne-Cathérine Heinzmann, Hartwig Keinert gratuliert und dankt der Solistin