Veranstaltungen, Heimatmuseum, Standesamt
Heimathaus Ollershof

Kultur & Heimat MUNSTER Sehen & Hören & Staunen

  

Wir fördern und erweitern das kulturelle Leben in der Stadt Munster durch

  • Konzertveranstaltungen
  • Dichterlesungen
  • Naturkundliche Vorträge
  • Heimatkundliche Beiträge
  • Forschungen
  • Wanderungen in  Natur und Umgebung
  • Ausstellungen
  • Pflege der Plattdeutschen Sprache
  • ... und etliches mehr

... aber DAS NICHT:

                                Quelle: Portal Niedersachsen   (anklicken)


Bis auf Weiteres  sagen der Kultur- und Heimatverein Munster

e. V.   wie auch der Seniorenbeirat der Stadt Munster  alle öffentlichen Treffen und Veranstaltungen ab.


Das Zitat zur Zeit

"Unsere Demokratie hat einen Preis. Absolute Freiheit gibt es nicht, denn absolute Freiheit bahnt der Unfreiheit den Weg. 

Freiheit gibt es nur, wenn wir sie uns mit einer wohldosierten Portion Unfreiheit erkaufen."

Christoph Keese,  Journalist, Bestsellerautor, Digitalexperte

 



NBib24 – Ihre 24-Stunden-Bibliothek im Internet

Ganz "kulturfrei" müssen Sie selbst in "Corona-isolierten" Zeiten nicht sein:

Auch wenn unsere Stadtbücherei (vorerst) bis zum 18. April geschlossen bleibt, besteht die Möglichkeit, Lesestoff und sonstige digitaltaugliche Medien auf elektronischem Weg zu erhalten:
Nutzen Sie gerne die Onleihe nbib24.de (eBooks, eMagazines usw.).

                                        (diese Adresse ist verlinkt - Anklicken genügt)


Mal eben draufgeschaut...

Wochenmarkt und Anderswo...

 

Manche lernen's nie!

                                                Alter schützt vor Torheit nicht! 

                                                                                                                       Die Zahl der Zitate über Dummheit und Dummheiten grenzt ans Unendliche. Die "Unbelehrbaren" geben immer wieder Anlass zum Kopfschütteln - wenn man milde gestimmt ist.

Seit rund vier Wochen gelten die Abstandsregeln beim Aufenthalt in der Öffentlichkeit. Man darf annehmen, bei der Überfülle täglicher Berichterstattung zur Corona-Pandemie, dass nun auch der Letzte die Abstandsregeln zur Kenntnis genommen hat.

 

Der Wochenmarkt lehrt Anderes. Strotzend vor Selbstbewusstsein walzen Zeitgenossen ohne jede Rücksicht die Stände entlang, unbeeindruckt vom Murren und Zurufen der Menschen. Man mag gedankenverloren schon mal einem Mitbürger zu nahe kommen, aber wenn man dann den Fehler nicht korrigiert, sondern unbeeindruckt, trotzig gar, weitermacht, grenzt das an Körperverletzung.

 

Seit dem 8. April gibt es einen Bußgeldkatalog bei Verstößen gegen die "Corona-Auflagen".

                                    Hätte es solcher Androhungen wirklich bedurft?

Wer es genau wissen möchte, bewege sich nur mal als stiller Beobachter über den Wochenmarkt...

                                                                                     Quelle: pinterest.com