Veranstaltungen, Heimatmuseum, Standesamt
Heimathaus Ollershof

Kultur & Heimat MUNSTER Sehen & Hören & Staunen

  

Wir fördern und erweitern das kulturelle Leben in der Stadt Munster durch

  • Konzertveranstaltungen
  • Dichterlesungen
  • Naturkundliche Vorträge
  • Heimatkundliche Beiträge
  • Forschungen
  • Wanderungen in  Natur und Umgebung
  • Ausstellungen
  • Pflege der Plattdeutschen Sprache
  • ... und etliches mehr

... aber DAS NICHT:

                                Quelle: Portal Niedersachsen   (anklicken)


Verhalten in Corona-Zeiten

Tipps für den Alltag

Quelle: Zeit online | Stand:  17. Oktober 2020, 10:03 Uhr


Corona im Heidekreis

Ab dem 29. Oktober gelten im Heidekreis
verschärfte Corona-Regeln.
Bitte beachten Sie die Hinweise und verfolgen Sie die Nachrichten in den Medien der Stadt und des Landkreises.

 

Quelle: Heidekreis 29.10.2020


Aufkleber in den Stadtbahnen Dresdens


Aerosole  mit / ohne Maske

"Mit der  Maske  vor dem Mund ist das doch genauso, als ob wir Obstfliegen  mit einem Maschendrahtzaun aufhalten wollten!" - Stimmt das?

 


Beim Sprechen stoßen wir winzig-winzig kleine Wassertröpfchen - sog. Aerosole - mit dem Atemstrom in die Luft vor uns. Diese Aerosole umhüllen Viren und Bakterien, die wir ohnehin immer  im Mund und in den Atemwegen mit uns tragen.

 

In einem Gespräch bei normaler Lautstärke fliegen diese winzigen Tröpfchen dann etwa 1, 5 Meter weit, bis sie entweder auf Bodennähe abgesunken sind oder sich in der Luft soweit verteilt haben, dass sie für eine Infektion nicht mehr ausreichen.

Man nennt das "Verdünnungseffekt".

 

Bei starken Atemströmen, wie beim Rufen oder Singen, kann das "Frachtmedium Luft" aber erheblich weiter reichen.

Da diese Keime zumeist harmlos sind, spüren wir nichts davon, selbst wenn wir uns aus nächster Nähe etwas zuflüstern. Das ist unser normaler Alltag.

 

Wenn sich jedoch aggressive, krankmachende Erreger in großer Zahl in der Ausatemluft befinden, kann das beim Einatmen solcher "gebrauchter" Luft zur Ansteckung kommen - das ist der Gang der Tröpfcheninfektion.

 

Wenn wir jedoch eine Maske tragen, verändert diese die Verhältnisse der Luftströmung.  Das Gewebe der Maske bremst den Atemstrom vor dem Mund deutlich ab und lenkt ihn um. So verlassen erheblich weniger Keime den körpernahen Raum im Zug des vor der Maske weitergehenden Luftstroms, eine große Menge verfängt sich in der Maske selbst und bleibt dort kleben, ein weiterer Teil wird nach den Seiten, unten und oben abgelenkt. Damit werden die Aerosole wesentlich breiter verteilt - also in der Luft verdünnt. Und sie sinken deutlich näher am Körper nach unten.

 

Dieser Umlenk- und Abschwächungseffekt macht den Wert und den Nutzen einer Maske aus! 

Umgekehrt verhindert die Maske, dass wir alle Keime einatmen, die vor unserer Nase in der Luft sind - "Verdünnungsefekt" der Gegenrichtung!

 

 

Es gilt unverändert das
Abstandsgebot von 1,5 - 2 Meter

 

Nur beide Gebote - Maske + Abstand - zusammen gewährleisten eine hohe Sicherheit vor Ansteckung!

 

Abstand = Anstand

Abstand erzeugt ebenfalls einen "Verdünnungsefekt": Die bei einem Atemstoß freigesetzte Menge an Keimen passiert beim doppeltem Abstand die vierfache Fläche,
d. h. die Masse der "Teilchen" fliegt vorbei, wo sie in der Nähe "voll" getroffen hätten.

 

 

Das ist der praktisch-physikalische Hintergrund für die Gebote

 

Abstand halten und Maske tragen!

 

So schützen wir uns selbst vor den Atemströmen der Anderen und die Anderen wiederum vor unserem eigenen Atem.

 

Alles klar?

Bleiben Sie gesund!

 


Mal eben draufgeschaut...

... die letzte Wanderung in diesem Jahr

 

Auch bei dieser letzten Wanderung im Corona-Jahr 2020, selbst wenn sich alles in frischer Luft abspielt - die Umstände lassen eine unbeschwerte Wanderung mit unbegrenzter Teilnehmerzahl einfach nicht zu - schon gar nicht bei steigenden Infektionszahlen.

Es ist paradox - obwohl Wandern in frischer Luft eine absolut gesunde Angelegenheit ist, müssen wir mit Rücksicht auf die Gesundheit der Teilnehmer deren Zahl eingrenzen.

So kam es auch bei diesem Ausflug am 10. Oktober nur zu einer Zusammenkunft untereinander bekannter Wanderfreunde.

 

Werner Heidrich, der Organisator und Sprecher der Arbeitsgruppe "Heimatpflege" im Kultur- und Heimatverein Munster e. V., schreibt dazu:

 

"Die diesjährige Abschlusswanderung der Naturkundegruppe absolvierten wir
auf einem Rundkurs von Poitzen nach Müden und zurück. Mit 12 Personen
wanderten wir auf einem "Sahnestück" des Heidschnuckenwegs. Besonders
das erste Teilstück dieser Etappe ist ein Naturgenuss allererster Güte.
Unterwegs auf dem sogenannten Fluss-Wald-Erlebnispfad konnten wir auch
Näheres über den sogenannten "Otterbock" erfahren. Den Namen "Otterbock"
hatten sich wohl in früheren Zeiten die Erwachsenen einfallen lassen.
Der Ausspruch "Der Otterbock kommt" sollte die noch nicht schwimmfähigen
Kinder vom Spielen und Baden in der Örtze abhalten.

Hier ein paar Impressionen von unserer Tour:"

 

 



Senioren-Sprechstunde
im  
Bürgerhaus

 dienstags  von 10 bis 12 Uhr

 

 


Wechsel des Seniorenbeirats

Am vergangenen Donnerstag, 15. Oktober, tagte der Seniorenbeirat zum letzten Mal in seiner bisherigen Zusammensetzung.

Satzungsgemäß wird der Seniorenbeirat alle 4 Jahre neu gebildet. Die seit 2016 bestehende Formation steht somit "zum Umbau" an.

 

In Munster setzt sich der Seniorenbeirat der Stadt  aus 20 Delegierten von Vereinen, Organisationen und Verbänden zusammen, die sich mit Seniorenarbeit befassen.

 


NBib24 – Ihre 24-Stunden-Bibliothek im Internet

Ganz "kulturfrei" müssen Sie selbst in "Corona-isolierten" Zeiten nicht sein:

Auch wenn unsere Stadtbücherei (vorerst) bis zum 18. April geschlossen bleibt, besteht die Möglichkeit, Lesestoff und sonstige digitaltaugliche Medien auf elektronischem Weg zu erhalten:
Nutzen Sie gerne die Onleihe nbib24.de (eBooks, eMagazines usw.).

                                        (diese Adresse ist verlinkt - Anklicken genügt)


Aktuelle Corona-Entwicklung

Die Johns Hopkins University  in Baltimore / USA verfolgt die weltweite Entwicklung des Pandemiegeschehens  - von Anfang an. Die Daten werden rund um die Uhr aktualisiert.

Ein Klick auf das Bild zeigt die jeweils neuesten Ergebnisse.

Kurzeinweisung:

 

Die Darstellung bietet mehr als nur die Summenzahl der weltweiten Entwicklung.

Aus dem aufgerufenen Bild können weitere Informationen entnommen werden:

 

In der Länderspalte links können durch Anklicken eines Staates dessen Fallzahlen separat aufgerufen werden. Die Zahl der "Global Cases" darüber wechselt dann in die Summenzahl des Landes. Bei Aufruf von "Admin 1" erfolgt eine Aufschlüsselung nach der inneren politischen Gliederung - bei  "Germany" werden die Bundesländer einzeln  dargestellt.

 

Die Landkarte in der Mitte kann durch "Anfassen" mit dem Cursor  in beliebige Richtungen verschoben werden. Das "Plus-Minuszeichen" rechts unten in der Karte erlaubt eine Vergrößerung/Verkleinerung bis auf Straßenniveau in einem Stadtplan.

Über die Symbole rechts oben in der Landkarte kann deren Darstellung variiert werden.

 

Analog werden in der Spalte rechts oben   neben der Landkarte über die Pfeile unten wahlweise mit "Global Deaths" die Todesfälle, mit "Recovered" die Genesenen dokumentiert.

 

Das Feld unten rechts ("Daily Cases")  wechselt durch Anklicken der Pfeile bzw. Registerkarten in unterschiedliche graphische statistische Darstellungen sowohl der Fallzahlentwicklung wie auch der Entwicklung der Todesrate.
Das Anfahren der oberen rechten Ecke eröffnet ein Kreissymbol, das bei Anklicken die Darstellung auf die gesamte Monitorfläche vergrößert und so ein gezieltes Aufsuchen einzelner Tage ermöglicht.

 

Lediglich die Register "Admin 2" (unten links) und "US State Level" sind ausschließlich auf die USA bezogen.