Veranstaltungen, Heimatmuseum, Standesamt
Heimathaus Ollershof

Kultur & Heimat MUNSTER Sehen & Hören & Staunen

  

Wir fördern und erweitern das kulturelle Leben in der Stadt Munster durch

  • Konzertveranstaltungen
  • Dichterlesungen
  • Naturkundliche Vorträge
  • Heimatkundliche Beiträge
  • Forschungen
  • Wanderungen in  Natur und Umgebung
  • Ausstellungen
  • Pflege der Plattdeutschen Sprache
  • ... und etliches mehr

 


Impressionen - Munster, Umland & mehr

Glaskunst, Haydn-Orchester, Stadtbücherei, Wassermühle, Schäfergruppe, Lilli Marleen, Niedersachsenbrunnen...

                                                                    Bilder:

Fotos, Filme, Skizzen, Pläne, Zeichnungen, Grafiken, Drucke, Silhouetten, Gemälde,

Plastiken, Skulpturen, Modelle ...

 

 

Menschen und Lebewesen vergehen, Bilder überdauern.

    Bilder sind festgehaltene Erinnerungen.

        Erinnerungen beinhalten gemachte Erfahrungen.

            Erfahrungen der Vergangenheit lassen in der Gegenwart planen und handeln.

                Planungen und Handlungen der Gegenwart prägen die Zukunft.

 



Mal eben draufgeschaut...


Besinnliche Quergedanken...

1949 - ein Rückblick

Das Jubiläumsjahr 2019  „70 Jahre Kultur- und Heimatverein Munster e. V.“ ist zu Ende,

2020 stößt einen neuen Zyklus an. 1949 bis 2019 ist eine lange Zeit, vier Jahre nach Kriegsende, über sieben Jahrzehnte bis heute.

In Munster wird im April 1949 die "Kulturvereinigung Munster" ins Leben gerufen...

Blicken wir zurück auf jenes Jahr – was war 1949 noch Entscheidendes geschehen?

Es wird viel geboten in jenem Jahr!

 

 

Die Bundesrepublik Deutschland wird gegründet – und die Deutsche Demokratische Republik. In beiden deutschen Teilstaaten treten die jeweiligen Verfassungen in Kraft.

Im Westen finden die ersten Bundestagswahlen statt, Konrad Adenauer wird erster Bundeskanzler, Theodor Heuss erster Bundespräsident. Daraufhin gewähren am 22. November die Alliierten im Petersberger Abkommen der Bundesrepublik das Beitrittsrecht zum Europarat.

In Osteuropa entsteht als Wirtschaftsbündnis der Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe, auch Comecon genannt.

 

 

Die NATO wird ebenfalls in diesem Jahr gegründet – zunächst nur für 20 Jahre; die Bundesrepublik tritt erst am 6. Mai 1955 - nach Gründung der Bundeswehr am

5. Mai 1955 - dem westlichen Militärbündnis bei.

 

1949 ist das Jahr der Berlin-Blockade und der Berliner Luftbrücke. Am 16. April werden an einem einzigen Tag   12.849 Tonnen   Versorgungsgüter in die isolierte Stadt eingeflogen.   Diese Menge wird bei allen anderen Flügen nicht erreicht.

 

 

Und weitere Gründungen fallen in dieses Jahr, zum Beispiel der Deutsche Gewerkschaftsbund DGB und die IG Metall. Auch die Deutsche Bundesbahn entsteht – dem Namen nach, durch Umbenennung der 1947 aus den Eisenbahnverwaltungen der alliierten Besatzungszonen hervorgegangenen „Deutsche Reichsbahn im Vereinigten Wirtschaftsgebiet“.

 

Weitere bis heute bekannte Unternehmen treten auf.  Am 17. August gründet Werner Otto in Hamburg den Otto-Versand.   Tags darauf ruft Schuhmachermeister Adolf Dassler in Herzogenaurach das Unternehmen adidas ins Leben.

 

 

Am 8. Juni veröffentlicht George Orwell in London seinen berühmten Roman „1984“, am 4. September erfindet Herta Heuwer in Berlin die Currywurst.

 

Josef „Sepp“ Herberger wird am 10. Oktober Fußballtrainer der deutschen Nationalelf.

 

 

Und es werden Menschen geboren, die heute bekannte Namen tragen, so beispielsweise

 

9. Januar: Mary Roos, deutsche Schlagersängerin

 

12. Januar: Ottmar Hitzfeld, deutscher Fußballspieler und –trainer

 

2. Mai: Alfons Schuhbeck, deutscher Koch und Buchautor

 

4. Juli: Horst Seehofer, bayrisch-deutscher Politiker

 

30. August: Peter Maffay, rumänisch-deutscher Musiker

 

30. Oktober: Achim Amme, deutscher Autor, Schauspieler und Musiker

 

23. November: Gunilla Gräfin von Bismarck-Schönhausen, Urenkelin des Reichskanzlers Otto von Bismarck